Änderungen in Version 2022.2

Neu: Rohrknoten verlegen

Durch den neuen Befehl "Rohrknoten verlegen" können Rohrverbände und deren Endpunkte einfacher bearbeitet werden. Neue Hausanschlüsse können so noch einfacher mit der versorgenden Trasse verbunden werden. Dadurch sparen Anwender Zeit bei der Dokumentation des LWL-Netzes.

Rohrknoten verorten

Der neue Befehl spart einige Schritte beispielsweise beim Herstellen eines neuen Hausanschlusses

Neu: Faserweg verlegen

Der neue Befehl "Faserweg verlegen" ermöglicht es einen Faserweg interaktiv zu erstellen. Ein Wizard (wie beim Verlegen von Rohren und LWL-Kabel) unterstützt die Anwender dabei. Nicht verbundene Fasern werden dabei automatisch auf das nächste freie Port aufgeführt. Im Falle von Muffen wird die erstmögliche Spleißung durchgeführt.

Faserweg verlegen

Interaktive Unterstützung beim Verlegen eines Faserweges

Neu: Verbindungsdialog enthält Farben und Dienste

Bündel- und Faser-Farben werden im Verbindungsdialog visualisiert. Beschaltene Dienste werden weiters pro Verbindung aufgelistet. Anwender erhalten so auf den ersten Blick die wesentlichen Informationen dargestellt, die für das Erledigen ihrer Arbeiten erforderlich sind.

Verbindungen

Verbindungsdialog zur übersichtlichen Darstellung von Patchungen und Spleißungen

Neu: große Rasterdateien in der Karte nutzen

Hochauflösende Orthofotos (z.b. in Form vom GeoTIFFs) können einfach in die Karte eingebunden werden. Anmerkung: Abhängig von den vorliegenden Daten, kann für eine optimale Nutzung eine Aufbereitung erforderlich sein. Sehr großen Rasterdateien sollten beispielsweise um Overviews erweitert werden.

Raster

Hochlauflösende Luftbilder in die Karte einbinden

Neu: Kartenausschnitt als Autodesk DWG exportieren

Mit der neuen Kartenoption können künftig Geodaten beliebiger Kartenausschnitte per Knopfdruck heruntergeladen werden. Die Grafikdaten aus dem zentralen Datenbestand können somit sehr einfach in Form einer DWG-Datei weitergegeben werden.

DWG_Export

DWG Datei für einen Kartenausschnitt auf Knopfruck exportieren

Neu: verbesserte Karte bei rmDATA Mobile Tasks

Nun ist es möglich, die Hintergrundkarten zu schalten und weiter in die Karte zu zoomen. Die eingebundenen Karten-Datenquellen können so beliebig kombiniert werden. So können Benutzer deren Aufgaben ganz einfach um Luftbilder, Geländedaten oder weitere Intrastrukturdaten flexibel erweitern.

Mobile Karte

Flexible Hintergrundinformationen in Kombination mit den Aufgaben in rmDATA Mobile Tasks

Neu: Darstellungsgruppen anlegen und gruppieren

Mit der neuen Version können Datenquellen in Darstellungsgruppen organisiert und nach Belieben gereiht werden. Dadurch erhält der Anwender einen guten Überblick über die Inhalte seiner Karte. Das Ein-/Ausblenden von Datenquellen die meist in Kombination mit anderen Datenquellen wird weiters optimiert.

Gruppen

Einfache Konfiguration der Gruppen im Karten-Admin

Gruppen2

Clustern und Schalten mehrere Datenquellen anhand von Gruppen im Darstellungsmanager

Neu: GDB Abfrage Archiv

Mit der neuen Funktion können im Zuge des GDB Imports die importierten Dateien inklusive PDF gespeichert und mit den importierten Daten verknüpft werden.

Verbesserungen:

  • Belegte Rohre werden auch in der normalen Anzeige des LWL-Netztes eingefärbt.
  • Splitter können nun überall extra behandelt werden.
  • Aktive Kunden werden nun auch an einem LWL Knoten angezeigt.
  • Sind im Zuge der Übernahme eines Erfassungsauftrags lediglich nicht "GIS-Verknüpfte Objekte" betroffen, so wird der Status des Erfassungsauftrages ebenso auf "erledigt" gesetzt.
  • Generierte Faserverbindungen für Splitter wurden korrigiert.
  • Verbesserungen beim Erfassen von Objekten über den IM Connector.
  • Verbesserungen beim Auslesen der Satellitenanzahl im rmDATA Mobile Collector.
  • Fehlerkorrektur: Die Übersicht wird nun wieder beim Verorten von Rohren bzw. Kabeln angezeigt.
  • Fehlerkorrektur bei der Massenbearbeitung.
  • Fehlerkorrektur: Graphic-Sync Plugin funktioniert wieder beim Übernehmen eines Erfassungsauftrages.
  • Verbesserung: Hintergrundkarte bei rmDATA Mobile Tasks wurde überarbeitet.
  • Verbesserung: Nun können neben Reports auch Subreports erstellt werden.

  • Verbesserung: Sowohl bei den Reports als auch bei den Subreports können nun mehrere Abfragen erstellt werden.

  • Verbesserungen bei der Übernahme von überlappenden Erfassungsaufträgen wurden hinzugefügt.

  • Es können nun auch Rasterdateien mit Leerzeichen im Dateinamen in der Karte genutzt werden.

  • Editierbutton für Verknüpfungen in der Karte wird wieder korrekt angezeigt.

  • Verbesserung der Funktion "Kartenausschnitt herunterladen".

  • Verbesserungen bei der Übernahme von überlappenden Erfassungsaufträgen.

  • Kompatibilitätsprüfung in der mobilen App: Öffnet ein Anwender die rmDATA Mobile Tasks oder den rmDATA Mobile Collector mit einer Versionsnummer, die älter als die aktuelle Web-Versionsnummer ist, erscheint eine Aufforderung zum Upgraden.

  • Verbesserung des Login-Prozesses bei der mobilen App.

  • Überarbeitung der Versionskontrolle zwischen Server und rmDATA Mobile Tasks bzw rmDATA Mobile Collector.

  • Berücksichtigung des Koordinatensystems UTM32N (EPSG:25832) im rmDATA Mobile Collector.

  • Überarbeitung der Erfassungsaufträge beim rmDATA Mobile Collector.

  • Überarbeitung der grafischen Objektdetailseite beim rmDATA Mobile Collector.

  • Optimierung des Sync-Prozesses beim rmDATA Mobile Collector.

  • Ergänzung der Funktion "Stützpunkt löschen" bei Linienzügen im rmDATA Mobile Collector.

  • Ergänzung der Höhentransformation für UTM33N beim rmDATA Mobile Collector.

  • Verbesserung des Zusammenspiels mit dem internen GPS des Gerätes beim rmDATA Mobile Collector.

  • Für eine bessere Performance wurde der User Bereich in eine Single Page Application in folgenden Bereichen umgebaut:

    • Dashboard
    • Karte
    • Suchmaske
    • Tabellenansicht
    • AssetDetail-Maske
  • Aktualisierung der GDB-Komponenten für die Nutzung von Justizprodukten.

  • Erweiterungen in der Plugin-API (Trigger, Command und Job)

    • Methode für die Ermittlung des aktuellen ASSET-DB Namens und der AssetDB-ID.
    • Methode, welche die vollständige URL eines Objektes für Detailansicht liefert.